E-Mail Marketing Tipps für Musiker

Deine sichere Insel in der Online-Flut – wie du als Musiker*in mit E-Mail Marketing unabhängiger von Social Media wirst

Hier teile ich mit dir die Aufzeichnung von einer Online-Session, die ich im Rahmen der New Talent Reihe gegeben habe. Oben nochmal das Video, hier als Podcast und gleich darunter habe ich das Ganze nochmal für dich als Artikel verschriftlicht!

Infos zur Zünde Dein Leuchtfeuer Podcastfolge 029

Willkommen, in dieser How-To-Folge habe ich dir das Audio von einer Session mitgebracht, die ich zum Thema Email-Marketing für Musiker*innen gegeben habe. Darin erfährst du, was du brauchst, um eine Liste aufzubauen und vor allem, wieso du dies tun solltest und welche direkten Vorteile es dir bringt.

Und hier noch meine Empfehlung, was einen Emaillisten-Anbieter angeht, den ich selbst auch benutze: https://www.sendinblue.com/?tap_a=30591-fb13f0&tap_s=1305384-3ea75e (Affiliate-Link)


Alles was du für dein E-Mail Marketing wissen musst!


Die aktuelle Situation - eine Online-Flut

Es lässt sich nicht leugnen, das, was gerade passiert, ist wie ein riesiger Katalysator-Effekt für den digitalen Wandel, um nicht zu sagen, eine digitale Revolution. Auch du als Musiker*in kommst quasi nicht mehr darum herum, online aktiv zu werden, dich online zu zeigen und zu präsentieren. Und so geht es auch allen anderen Musikprojekten. Viele, die sich bisher vielleicht noch zurückgehalten haben, kommen nun mehr und mehr in die sozialen Medien – und die, die schon da waren, werden umso aktiver. Mehr denn je kann da E-Mail-Marketing ein guter Weg sein, um dir deine Followerschaft unabhängig von Facebook & Co. aufzubauen.

In dieser Flut ist deine Emailliste für dich wie eine sichere Insel. Ein eigener Ort, an dem du gezielt mit deiner Zielgruppe, mit deinen Fans interagieren kannst. Wo sie dir nicht "davon schwimmen", an dir "vorbeirauschen" oder zu anderen Orten "getrieben" werden - sondern wo sie sich aktiv dafür entscheiden, auf deine Insel zu kommen - und dort auch zu bleiben.


Die Voraussetzungen - was du brauchst, um mit deinem E-Mail Marketing einfach zu starten

Im Kern benötigst du zwei Dinge:

Deine Website

Einen Emaillisten-Anbieter, wie z.B. Sendinblue*

Aus meiner Sicht gibt es hier nun drei verschiedene Stufen, je nach dem, wie detailliert man das Ganze angehen möchte:

  1. Basic-Level
    Viele Emaillisten-Anbieter bieten direkt die Möglichkeit, eine sogenannte Landingpage mit Anmeldeformular zu erstellen - d.h. für diese Variante bräuchtest du noch nicht einmal eine Website. (Diese Ausrede zählt also nicht! :P)

  2. Mid-Level
    Meiner Meinung nach sollte aber jeder Act im Musikbusiness eine eigene Website haben - was uns zur zweiten Stufe bringt. Diese ist eher für Websites, die dir nicht so viele Möglichkeiten bieten, deine Website mit dem Emaillisten-Anbieter zu verknüpfen. In diesem Fall kannst du dann einfach den Link zu der Landingpage auf deiner Website z.B. über einen Button einbinden.

  3. Best-Level
    Die von mir empfohlene Variante ist dann umsetzbar, wenn deine Website viele Anpassungs- & Gestaltungsmöglichkeiten hat, wie z.B. bei einem entsprechenden Theme über WordPress. Dort gibt es dann Einstellungen, mit denen du über eine Schnittstelle deine Emailliste direkt mit deiner Website verbinden kannst und die Leute sich direkt auf deiner Website für den Newsletter eintragen können.

Die Vorteile von E-Mail Marketing für dich als Musiker*in

Dieser Punkt liegt mir besonders am Herzen, weil ich oft beobachte, wie es unterschätzt wird, was ein Newsletter gerade auch im Musikbusiness bedeuten kann.

Folgende vier Vorteile sind meiner Meinung nach die wichtigsten:

  1. Du erschaffst einen Kanal, den du nach deinen eigenen Regeln gestalten kannst!
    Das heißt vor allem: Du entscheidest wann, wie oft, mit welchem Inhalt und an wen du deine Emails rausschickst - your game, your rules!

  2. Du machst dich unabhängig von Social Media Plattformen!
    Wir können uns nie sicher sein, was mit Plattformen wie Facebook oder Instagram passiert - eine neue Entscheidung, eine Änderung, und schon funktioniert die Plattform vielleicht ganz anders als vorher. Das passiert dir mit deiner eigenen Emailliste nicht! Und noch viel wichtiger: du unterliegst nicht den Unberechenbarkeit des Algorithmus - jeder, der sich anmeldet, bekommt auch, was du abschickst!

  3. Das Anmelden für deinen Newsletter ist ein viel höheres Level an Commitment, als ein Follow auf Social Media!
    Dies ist sehr wichtig zu verstehen - hier hat sich jemand aktiv in deine Emailliste eingetragen und gesagt, ja, ich möchte informiert werden, ich möchte dabei bleiben, ich interessiere mich, für das, was du machst!

  4. Durch das Ineinandergreifen all dieser Punkte ist es viel einfacher, den Fokus auch zielgerichtet auf deinen Content zu legen!
    Das, worum es bei dir gerade geht - egal ob Release, Videopremiere, Konzert, oder was auch immer du vor hast -, steht automatisch im Fokus und geht nicht im Social Media Feed zwischen allem anderen unter. 

4 Tipps, wie du effektiv mit deinem E-Mail Marketing als Musiker arbeiten kannst

Mit dem Anlegen der Liste alleine ist es natürlich nicht getan. Hier habe ich dir die fünf wichtigsten Punkte mit gebracht, wenn es darum geht, auch effektiv und zielführend mit deinem neuen Tool zu arbeiten.

Du brauchst einen Contentplan
Dazu kannst du dich orientieren an Fragen wie:
- Welches Konzept verfolge ich inhaltlich bei den Emails, die ich verschicke?
- Wie oft geht ein Newsletter raus? 1x die Woche oder 1x im Monat?

Im besten Fall hast du natürlich einen Contentplan für all deine Außenkommunikation und erweiterst diesen einfach um die Newsletter Inhalte.

Liefere Mehrwert
Stelle dir die Frage, was ist der Mehrwert, der über die "Fakten" (neue Single, neues Videos, neuer Konzerttermin) hinaus geht? Was hat derjenige davon, wenn er sich in die Liste einträgt? Was macht das "Dabei-Sein-Wollen" zu etwas Besonderem?

Kommuniziere aktiv das WARUM!
Genau den eben definierten Mehrwert gilt es nun, in der Kommunikation nach Außen immer wieder herauszustellen. Lade die Menschen aktiv in deinen Newsletter ein und lass sie wissen, was sie dort Tolles erwartet!

Überall, wo es geht, einbinden
Oft beobachte ich, dass der Newsletter nur einmal auf der Website eingebunden wird - das war's. Dabei gibt es so viele Orte und Wege, wo du auf deinen Newsletter verlinken kannst und darüber sprechen kannst. Bedenke das, wenn du deine Social Media Planung machst und setze es dir als Ziel, die Menschen durch deine Posts zu deinem Newsletter zu führen!

Tipp: Eine starke Plugin-Sammlung samt Editor für deine WordPress-Website ist meiner Meinung nach die Thrive Suite* - gerade für die Newslettereinbindung über Thrive Leads liefert es viele Möglichkeiten.


Email-Listen-Anbieter:
Meine persönliche Empfehlung

Du wirst sehen, wenn du beginnst nach Emaillisten-Anbietern zu recherchieren, gibt es da eine ganze Menge zur Auswahl. 

Ich selbst bin erst kürzlich zu einem neuen Anbieter gewechselt, weil ich bei dem vorherigen nicht mehr zufrieden war. 

An dieser Stelle möchte ich dir meine persönliche Wahl und damit auch meine Empfehlung kurz vorstellen:

Warum ich Sendinblue* als Emaillisten-Anbieter empfehle:

  • Die Server, auf denen die Daten gespeichert werden, stehen in Deutschland. (Mein vorheriger Anbieter hatte seine Server in den USA, was das ganze datenschutzmäßig mit Blick auf die DSGVO nicht so leicht gemacht hat.)
  • Die Bedienung ist sehr intuitiv, auf Deutsch einstellbar, und mir gefällt die Arbeit mit den verschiedenen Listen.
  • Selbst der kostenlose Modus hat eine Menge an Funktionalität, was gerade für den anfänglichen Aufbau einer Liste super ist!

Falls du also noch nach einem Emaillisten-Anbieter suchst, schau dir Sendinblue* gerne mal an. Solltest du dich nach Klick auf meinen Link für diesen Anbieter dann entscheiden, bekomme ich eine kleine Provision - ohne, dass sich für dich am Preis was ändert (in der kostenlosen Version ja sowieso nicht :D).

(* = Affiliatelink)


Lass gerne einen Kommentar da:

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Auch spannend für dich:


Leuchtfeuer Blogartikel


Deine sichere Insel in der Online-Flut – wie du als Musiker*in mit E-Mail Marketing unabhängiger von Social Media ...

Artikel Lesen

Leuchtfeuer Blogartikel


Electronic Press Kit erstellen mit Beispiel!DOs & DON'Ts für dein perfektes EPKIn diesem Guide findest du alle Infos, ...

Artikel Lesen

Das Know-How im Musikbusiness macht nur einen kleinen Teil des Erfolgsrezepts aus! - Frage dich auch: Auf welchem Mindset-Level bist du als Musiker*in?

Finde es heraus, mache das QUIZ und lade dir

dein ausführliches ERGEBNIS mit meinem Tipp für dich herunter!

Lust zu durchstöbern? Schau mal rein: