fehler gagen-verhandlung leuchtfeuer booking

3 Fehler, die du ab jetzt bei deiner

Gagen-Verhandlung vermeiden kannst

Der erste Schritt ist geschafft – deine Auftrittsakquise war erfolgreich oder es kam sogar einfach eine Anfrage von Extern reingeflattert. Nun geht es daran, verschiedene Dinge abzuklären. Während das Datum noch relativ einfach auszumachen ist, scheuen sich viele Musiker*innen um so mehr davor, wenn das Gespräch sich dann zu folgendem Thema hinwendet: Der Gagen-Verhandlung.


In meinem Job als Band- und Event-Bookerin sind diese Verhandlungen fester Bestandteil meines Tagesgeschäftes und auch innerhalb meiner Coachings immer wieder ein großes – und wichtiges – Thema. In dem heutigen Artikel habe ich dir einmal die drei größten Fehler mitgebracht, die du also ab jetzt bei deinen Gagenverhandlungen vermeiden kannst. 😉


Nun aber zu den 3 größten Fehlern. Entgegen deiner Erwartungen geschehen diese Fehler nicht etwa im Verhandlungs-Gespräch sondern bereits vorher:

3 Fehler bei Gagen-Verhandlungen

1

Ohne Ziel in die Verhandlung starten

Der erste ist denke ich auch gleichzeitig der häufigste Fehler, der gemacht wird.

Überlegst du dir, bevor du in ein Verhandlungsgespräch reingehst, wie viel Gage du haben möchtest?

Und vor allem: was dein Minimum ist?


Oft fehlen gerade diese Überlegungen, was dann einfach dazu führt, dass der Veranstalter sagt: "Wir haben Betrag X im Budget."

Und der/die Musiker*in sagt: "Okay, alles klar!"

Es findet in dem Sinne also keine tatsächliche Verhandlung statt. 😉


Das ist aber auch nicht weiter überraschend, wenn du dir vorher nicht einen Wert überlegst, an dem du dich orientieren kannst, und anhand dem du die Aussage des Veranstalters einordnen kannst.

Dir deine Gagen-Ziele und vor allem das Minimum zu überlegen ist also ein elementarer erster Schritt!

2

Unvorbereitet in die Verhandlung starten

Bevor du ins Verhandlungsgespräch gehst solltest du nochmal einen genauen Blick auf das Event/Venue/Festival werfen, um das es geht.


Recherchiere, was das Event für einen Eindruck auf dich macht.

Sind auf der Website viele Sponsoren gelistet?

Wie sind die Eintrittspreise?

Oder ist es eher in der Richtung „freier Eintritt“ und sogar noch ehrenamtlich organisiert?


Verschiedene Anhaltspunkte wie diese helfen dir, ein Gefühl dafür zu bekommen, wie die finanziellen Möglichkeiten des jeweiligen Veranstalters sein könnten, schon bevor das Gespräch startet.


So kannst du dich gezielt darauf einstellen und dir bewusst überlegen, wie hoch oder niedrig du dir dein Gagen-Ziel für die jeweilige Verhandlung setzt. 😎

3

Mit negativem Mindset in die Verhandlung starten

Dies ist meiner Meinung nach der wichtigste Punkt.

Setze dir vor jedem Verhandlungsgespräch eine klare Intention, in der du dir deine Ziele nochmal bewusst machst und vor allem zu 100% davon überzeugt bist, dass dieses Ziel auch genau das ist, was dein Auftritt, deine Musik, das Teilen deiner Kunst mit den Menschen, gerade an deinem Punkt in deiner Laufbahn wert ist.


Gedankengänge wie „Kann ich das denn überhaupt verlangen?“, „Das zahlen die sowieso nicht“, „Mir ist am wichtigsten, dass ich überhaupt spielen kann“ ect., sind absolut nicht förderlich für dein Verhandlungsgespräch.

Selbstsicherheit ist das A&O, und so, wie du dich nach Außen hinzeigst, wird es dir auch zurückgespiegelt werden.

Du stehst für dein Projekt ein und dies wird umso erfolgreicher sein, je entschiedener und selbstsicherer du dabei auftrittst. 🙌